Rettungskette für Menschenrechte – Ordner:innen und Hygienekonzept

Am Samstag den 18.09.2021 findet in der Düsseldorfer Altstadt die Rettungskette für Menschenrechte statt – eingebettet in eine Aktion an der sich in Deutschland, Österreich und Italien 271 Organisationen beteiligen. Hier findet sich die allgemeine Pressemitteilung zur Aktion: Aktion „Rettungskette“: über Grenzen hinweg im Kampf um Menschenrechte

In Düsseldorf wird die Aktion organisiert vom Flüchtlingsrat Düsseldorf e.V., Multikulturelles Forum e.V. Flüchtlinge Willkommen in Düsseldorf e.V., Bündnis 90/Die Grünen Düsseldorf und Amnesty Asyl-Gruppe Düsseldorf.

Los geht es am Samstag um 11:00 Uhr am Schlussturm auf dem Burgplatz. Die Veranstaltung wird musikalisch und mit Redebeitragen aus dem Orga-Team sowie von Miriam Koch, Amtsleiterin des Amt für Migration und Integration in Düsseldorf eröffnet.

Wir suchen noch aktiv nach Ordnern:innen die auf die Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen achten sowie die Aufstellung der Kette mit koordinieren. Treff für Ordner:innen ist um 10:30 Uhr am Burgplatz.

Die Hygienemaßnahmen sehen wie folgt aus:

  • Bitte haltet zu jeder Zeit Abstand zu euren Mitmenschen von mindestens 1,5m – sollte der Mindestabstand unterschritten werden, bitte eine Maske tragen!
  • Bitte fasst euch bei der Kette nicht direkt an den Händen. Bringt am Besten ein Shirt o.ä. mit um die Kette „kontaktlos“ schließen zu können.
  • Bitte achtet auch auf die Anweisungen der Ordner:innen

Aufruf Rettungskette für Menschenrechte am 18. September 11 Uhr am Burgplatz Düsseldorf

14. September 2021